Februar

Die ersten 31 Tage sind vergangen, das Jahr ist zu fast neun Prozent vorbei und es wird Zeit für Selbstreflektion.

Mein 2018 steht ganz im Zeichen der Entschleunigung. Ihr solltet den Artikel lesen, um es zu verstehen. Bisher klappte es ganz gut, ich würde fast schon behaupten, dass der Januar ein Erfolg war. Ich habe nahezu alles umgesetzt, das ich mir vorgenommen habe.

  • Social Media bereinigen: Ich habe meine Twitter-Timeline bis ins kleinste Detail aufgeräumt. Ich muss nur noch maximal zweimal am Tag Tweetbot öffnen und verpasse dennoch nichts. Und Facebook habe ich komplett blockiert. Ich schaffte es, jeden umzugewöhnen und niemand schreibt mir mehr via Messenger. Glaube ich zumindest, ich sehe es ja nicht.
  • Gesünder essen: Hat so gut geklappt, dass ich abgenommen habe. Das Ungesündeste, das ich den ganzen Monat über aß, war ein kleines Stück selbstgemachten Schokokuchen zum Frühstück. Mittlerweile finde ich Kuchen viel zu süß.
  • Regelmäßig(er) Sport machen: Hahahahaha... fuck! Ich geh zumindest täglich eine Stunde spazieren.
  • Lesen, lesen und viel mehr lesen: Ich las drei Bücher und bin mit dem vierten fast durch. Zähle ich als Erfolg. Ich besitze übrigens jetzt auch ein Goodreads-Profil.
  • Wieder mehr schreiben: Auch wenn ich nicht ganz so viel auf dem Blog geschrieben habe, schrieb ich nahezu täglich in ein Notizbuch. Es sind vor allem wirre, unsortierte Gedanken. Ich würde es aber nicht als Tagesbuch bezeichnen. Ich sollte vielleicht darüber schreiben?
  • Neues lernen: Ich habe angefangen, Python zu lernen the hard way. Noch bin ich nicht sonderlich weit, aber bisher scheint mir alles relativ logisch. Scheinbar hab ich genügend STEM-Wissen, um die Grundlagen zu verstehen. Es wird sicher noch dauern, bis ich mich sicher genüg fühle. Ich hatte aber bereits den ersten Traum, in dem ich programmiert habe.

Ich bin zufrieden. 2018 war gut bisher, ich fühle mich persönlich weitaus ruhiger, ich meditiere wieder regelmäßig, bisher sogar tatsächlich jeden Tag. Ich fühle mich körperlich gut und hab kaum Geld ausgegeben bisher. Hoffentlich bleibt das im Februar auch so.