Der Januar ist fast vorbei und 12017 HE neigt sich langsam dem Ende zu. Es wird also höchste Zeit auf die vergangenen 31 Tage zurück zu blicken.

Der Januar war allgemein ein eher gemütlicher Monat ohne große Überraschungen. Dennoch gibt es eine Handvoll Dinge, die mich diesen Monat besonders beschäftigt haben:

  • Nintendo Switch: Fünf Minuten nachdem die Switch auf Amazon auftauchte, bekam ich eine Bestellbestätigung. Ab März bin ich (hoffentlich) stolzer Besitzer einer Nintendo Switch. Spiele habe ich noch keine bestellt, zum Start werde ich aber mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit Binding of Isaac, das neue Zelda und irgendein Mini-Spiel spielen.
  • Whitefox: Irgendwann Mitte letzten Jahres habe ich mir eine neue Tastatur gekauft. Für die meisten mag das wohl eher total unspannend sein, ich konnte es aber kaum erwarten, die Whitefox zu erhalten. Mitte Januar erhielt ich die Tastatur, obwohl sie bereits Mitte Dezember verschickt wurde. Der Zoll konnte scheinbar nicht verstehen, warum jemand eine Tastatur für über 200 US-Dollar bestellen sollte. Was sie nicht wussten: Whitefox ist das Nonplusultra der mechanischen Tastaturen. Im Februar wird es einen längeren Blogpost über die Tastatur geben.
  • Kräuter: Wir haben Kräuter gepflanzt. Meine wachsen natürlich schneller, aber es wird noch einen halben Monat bis Monat dauern, bis ich sie auch benutzen kann. Das einzige Problem: Ich weiß gar nicht mehr, was da gerade wächst. Es sollte Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und Koriander1 sein.
  • Vegan: Seit dem 20. November 2016 lebe ich vegan. Ich bereite mir jeden Abend etwas für den darauffolgenden Tag zu und habe seitdem absolut keine Fertiggerichte mehr gegessen. Mir macht das Kochen verdammt viel Spaß und ich bin der Überzeugung, dass ich seit langem nicht mehr so vielfältig gegessen habe. Ich habe es bisher auch geschafft, niemanden mit meiner Entscheidung auf die Nerven zu gehen. Ist man wirklich vegan, wenn man es nicht ständig sagt?
  • Lemony Snicket’s Series of Unfortunate Events: Ich habe nie ein Buch der Unfortunate Events-Reihe gelesen, obwohl ich die ersten drei besaß. Als Kind/Jugendlicher war lesen eben uncool2. Die Netflix-Serie ist sehr empfehlenswert und sorgte dafür, dass ich nun alle Bücher lesen will, nur um zu wissen, was mit den Baudelaire-Weisen passieren wird. Übrigens: Die Titelmelodie ist super.

Und das war es auch schon. Ihr merkt, so wirklich spannend war der Januar nicht. Das plane ich natürlich zu ändern. Geplant habe ich aber natürlich noch nichts. Ich freue mich im Februar dennoch auf die eine oder andere Sache:

  • Programmierung: Ich habe mit dem Programmieren angefangen. Derzeit lerne ich Python the hard way. Wirklich weit bin ich noch nicht, aber ich möchte im Februar alle Tutorials durch haben.
  • Tattoos: Ich habe endlich eine Tattoo-Idee gefunden, die mir gefällt und trage sie schon fast ein halbes Jahr mit mir herum. Das ist ein persönlicher Rekord. Vielleicht werde ich Ende Februar einen Entwurf erstellen lassen. VIELLEICHT.
  • Blade Stealth: Mein MacBook Air ist seit Ende letzten Jahres kaputt. Entweder Ende Februar oder Anfang März will ich ein Razer Blade Stealth akquirieren3. Ich hoffe, dass sie bis dann in Luxemburg erhältlich sind. Ich werde natürlich auch erklären, warum ich keinen Mac mehr will.

  1. Eigentlich hasse ich Koriander. Ich habe mich aber vergriffen und muss nun damit leben, dass ich Kräuter angepflanzt habe, die nach Waschmittel schmecken. 
  2. Während meiner Schulzeit habe ich Lesen gehasst. Damals war es etwas, das man mir vorgeschrieben hat und der Rebelle in mir hat sich dagegen gewehrt. 
  3. Ja, ich nutzte das Wort nur, weil es cool klingt.