Blog

Es ist der 1. Februar, das Jahr ist fast vorbei. Es wird Zeit, dass wir wieder über gute Vorsätze sprechen.

Building a Lightroom PC →

Können wir mal kurz darüber sprechen, wie bescheuert ein 32.000 Wörter langer Artikel über einen PC eigentlich ist? Denn das ist eigentlich ziemlich bescheuert. Aber verdammt cool. Aber ziemlich bescheuert!

"Hey Kevin, was schleppst du eigentlich so in deinem Rucksack rum? Der sieht so voll aus."
"Gut, dass du fragst! Praktisch, dass ich gerade diesen Blogpost hier geschrieben habe."

Auch wenn ich kein großer Fan von Neujahrsvorsätzen bin, habe ich mir für 2018 einiges vorgenommen. Und alles steht im Zeichen der Entschleunigung.

Nach fast zehn Jahren habe ich mich schweren Herzens dazu entschieden, mich von Wordpress zu trennen. Aber bevor ich hier zu melancholisch werde: Ich habe bereits eine Neue – sie heißt Kirby.

Hardware, Software und andere Dinge

Aktualisiert am 20. Dezember 2017 (Changelog)

Vielleicht sind es die Überreste meiner langjährigen Techblogger-Karriere, vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein Konsumopfer. Was auch immer der Grund sein mag, ich könnte Stunden damit verbringen, Setup-Blogposts zu lesen. Zu sehen, was andere nutzen, um ihre Arbeit zu verrichten.

Bisher kam ich nie dazu, selbst einen Setup-Blogpost zu schreiben. Es war lange auf meiner apfeltech’schen Sachen-über-die-ich-mal-schreiben-will-Liste. Heute ist es aber endlich so weit. Deswegen folgt nun eine Liste aller Dinge, die ich mehr oder weniger regelmäßig nutze, um "Stuff zu maken".

Mitte Juni (2017) während eines verlängerten Wochenendes (luxemburgischer Nationalfeiertag) reisten Laura und ich für einen Kurztripp nach Antwerpen. Es ist unser beider erstes Mal in Belgien – zumindest was Urlaube angehen. Luxemburger müssen nach Belgien, um zu Ikea zu fahren.

Eigentlich erstelle ich für jeden Urlaub einen kilometerlange Liste mit allen Restaurants, Bars und Imbissen, die mich interessieren könnten. Ein Veganer kann halt nicht eben mal einfach irgendwo was essen gehen. Vor allem nicht in Belgien, denn der „Veganer-Back-up-Plan“ ist in Belgien nicht umsetzbar. Dort werden die Pommes nämlich in Rinder- statt Pflanzenfett frittiert. (Die spinnen die Belgier.)

Deshalb improvisierten wir den ganzen Urlaub über und schauten jedes Mal in Foursquare rein, wenn wir Hunger bekamen. Um euch das Leben aber zu vereinfachen, schreibe ich diesen Veganer-Survival-Ratgeber. Damit auch ihr nicht hungern müsst. Los geht’s.

Der Januar ist fast vorbei und 12017 HE neigt sich langsam dem Ende zu. Es wird also höchste Zeit auf die vergangenen 31 Tage zurück zu blicken.

Irgendwann Ende letzten Jahres teilte ich meine persönliche Top 10 des Videospieljahres 2016 auf Twitter. Weil ich der Überzeugung bin, dass 280 Zeichen den Spielen nicht gerecht werden und ich diese Liste auf diesem Blog verewigen will, folgen nun die Top 10 im Detail.

Ich habe mir ein iPhone 7 Plus gekauft. Demnach besitzt mein nächstes Smartphone keinen Klinkenanstecker mehr. Es gibt jedoch nichts, das mir egaler sein könnte. Ich bin bereits seit längerer Zeit überzeugt, dass die Zukunft Kabellos sein wird. Bluetooth ist mittlerweile so allgegenwärtig, dass es eigentlich ein Wunder ist, dass so etwas wie der Klinkenanschluss noch als Standard gilt. Die Einzigen, die einen Verlust verspüren werden, sind Audiophile und Musiker, die Instrumente anschließen wollen. Der Rest streamt Musik über YouTube oder Spotify.

Ich gehöre zu diesem Rest. Deswegen habe ich mich bereits vor der Ankündigung des neuen iPhones nach kabellosen Kopfhörern umgesehen. Meine Wahl fiel dabei auf die Bose QuietComfort 35. Und ich bin ziemlich zufrieden mit meiner Entscheidung.