Kram, den ich schleppe

Ich kündigte hier bereits an anderer Stelle an, dass ich Setup-Blogpost sehr gerne lese. Deswegen habe ich halt gleich meinen eigenen geschrieben. Eine weitere Art Blogpost, die ich noch sehr mag, sind EDCs1 – was womöglich daran liegen kann, dass es sich dabei ja quasi um mobile Setups handelt. Und wie sich das so gehört: Hier all die Dinge, die ich jeden Tag so mit mir herumschleppe.

Eins vorweg: ich pendle jeden Tag fast zwei Stunden, eine Stunde zur Arbeit und eine zurück. Genug Zeit, um mich mit allmöglichen Dingen abzulenken.

Baron Fig Rucksack

Ich habe lange einen Goruck GR2 benutzt, weil es der aktuellste Rucksack war, den ich besaß und weil er für meinen ganzen Kram genug Taschen hatte. Der GR2 ist aber eigentlich ein Reiserucksack für Wochentrips. Ich kaufte ihn, damit ich für eine Woche Kleidung samt technischen Spielereien einpacken kann. Für den täglichen Gebrauch war er einfach übertrieben. Deswegen klickte ich mir irgendwann den Baron Fig Backpack – was ein kreativer Name – auf Kickstarter.

Im Vergleich zum GR2 ist er unglaublich klein. Ich bin sogar der Überzeugung, dass er vollgepackt in den GR2 passen würde und im Goruck trotzdem noch genügend Platz für mehr wäre. Für den täglichen Gebrauch reicht das jedoch. Auf längeren Reisen geht aber definitiv der Goruck mit.

iPad Pro und Co.

Da ich ja voll und ganz das iPad-Life™ live , findet man ein 10,5 Zoll großes iPad Pro samt Smart Keyboard-Case dort, wo man eigentlich nach Laptops sucht. Tolles Gerät. Sollte ich mal in einem Blogpost zusammenfassen. Für 2019 dann. Passend zum iPad gehört natürlich auch ein Apple Pencil und ein 29-Watt Charger. Kleiner Vorteil von dem Teil: es lädt dank Fast-Charging auch das iPhone X und die Switch.

Ein Vorteil hat das iPad-Life™ aber definitiv. Ich muss das Dongle-Life™ nicht leben, das diese neuen USB-C MacBooks voraussetzen. Ich nutze einfach erst keine externen Festplatten oder USB-Sticks. Die Ironie liegt aber womöglich darin, dass ich schon gerne ein HDMI-Adapter und bestenfalls auch noch ein USB auf Lightning-Teil haben will.

Nintendo Switch

Wer aber nun vielleicht glauben vermochte, dass ich im Zug super produktiv bin… ha, nope! Was ich während meiner Fahrt vor allem tue, ist Nintendo Switch spielen. Die Konsole ist einfach perfekt 2. Fucking Skyrim auf einer fucking Handheldkonsole ist fucking fantastisch. Trotz fucking Bugs, die fucking Bethesda seit fucking sechs Jahren immer noch nicht gefixt hat.

Ich packe Spiele, normale Apple-Kopfhörer und die Switch in eine 15€ Tragetasche. Kann sie nur wärmstens empfehlen. Hat auch rein gar nichts damit zu tun, dass ich hier Affiliates nutze. Geladen wird sie über den oben genannten Apple 29 Watt Charger und irgendeinem überteuerten USB-C-Kabel von Belkin. Zumindest kann so nichts explodieren. Als Back-up habe ich noch ein USB-C-Ladeteil von Anker.

Kindle Voyage, Brillenetui und weiterer Kram

Momentan trage ich das Kindle mit mir herum, da ich noch einige Bücher auf dem Ding lesen muss. Anschließend fliegt es aus der Tasche und wird durch ein Papierbuch ersetzt. Das Kindle Voyage nutze ich dann wohl nur noch, um diese Samples zu lesen. Mag ich das Sample nicht, spare ich mir das Geld für das Buch. Nicht schlecht, wa?

Um unterwegs meinen ganzen Kram aufzuladen, habe ich noch ein 30.000 mAh Aukey-Ladegerät3 und eine Reihe an Kabeln, die ich hier bereits nannte.

Und da ich in Wirklichkeit 62 und keine 26 Jahre alt bin, bin ich natürlich weitsichtig und trage Brille, wenn ich vor einem Bildschirm sitze. Ja, sie ist aus Holz, ja sie ist recht groß, nein ich bin dafür immer noch kein Hipster.

Und wer sich gefragt hat, was diese schwarze Kiste auf dem Bild ist: eine Monbento-Box. Wegen meiner veganen Ernährung koche ich jeden Abend (jap, selbst um 23.30 Uhr nach einem Benjamin Clementine Konzert) für den darauffolgenden Tag. Die Wasserflasche ist übrigens von der gleichen Marke.

Und ein kleiner Geheimtipp von mir, den ich definitiv nicht von Wirecutter gestohlen habe: der Amazon-Regenschirm ist unglaublich gut… und das für nicht mal 20€.4

Everyday Hosentasche

Nicht alles gehört in meinen Rucksack. Immer wenn ich eine Tür verlasse, wiederhole ich die gleiche Bewegung. Einmal an meine Vordertasche fassen, um nach dem iPhone X zu suchen, dann in meine rechte Jackentasche greifen, um die Schlüssel zu fühlen und schließlich fasse ich an meine linke Brust, da dort meine AirPods und Brieftasche liegen sollten.

Jedes Mal der gleiche Ablauf, jedes Mal sterbe ich innerlich, wenn ich etwas nicht finde. Die Brieftasche ist übrigens vom Trove und war auch ein Kickstarter-Projekt. Es gab mittlerweile auch eine Kickstarter-Kampagne5 für eine neue Version, aber das Teil wurde erst abgeschickt, nachdem alle Fotos geschossen wurden.

  1. „Everyday Carry“, ihr Abkürzungsbanausen!

  2. Ich muss echt mal was über die Switch schreiben. Für 2020 dann.

  3. Welches nicht mehr auf Amazon gibt. Vielleicht explodierte es ja?

  4. So geheim scheint der Tipp jedoch nicht zu sein. Das Teil ist immer ausverkauft.

  5. Viva la Kickstarter!